Autor

Inga Burk
Volkswirtin der ING-DiBa
@IngaBurk

Chart of the Week Wahnsinn

Montag, 20. April 2015

Wahnsinn

 

Europa ist immer für eine Überraschung gut. Nicht nur wegen der ständig wiederkehrenden und so langsam ermüdenden Griechenland-Krise, sondern in den letzten Tagen auch wegen einer komplett absurden Diskussion: dem Ende des QE-Programms der EZB.

 

Ein erster erfolgreicher Monat des QE-Programms, starke Konjunkturdaten und der schwache Euro haben bei manch einem Marktteilnehmer die Gäule durchgehen lassen. Es gab wirklich ernstgemeinte Rufe nach einem frühzeitigen Ende. Mit dem schwächeren Euro, so die Argumentation, wird die Inflation in den nächsten ein bis zwei Jahren schneller Richtung 2% schießen als ursprünglich erwartet und die EZB unter Druck setzen, QE frühzeitig abzubrechen.

 

Der Irrsinn der aktuellen Diskussion um ein frühzeitiges Ende von QE wird schon bei einem Blick über den großen Teich deutlich. Die amerikanische Notenbank ist trotz einer Arbeitslosenquote von 5,5% und einem Wirtschaftswachstum von knapp 3% immer noch nicht vollständig von einer ersten Zinserhöhung überzeugt. Wie kann man in der Eurozone bei einer doppelt so hohen Arbeitslosigkeit und einem halb so hohen Wachstum wirklich ernsthaft über ein Ende von QE nachdenken?

 

EZB-Präsident Draghi hat mit diesen Mythen glücklicherweise kurzen Prozess gemacht. Bei der Pressekonferenz am Mittwoch unterstrich er noch mal, dass der Aufschwung noch gar nicht da ist und es weiterhin große Risiken gibt. Er ist mit dieser Einschätzung nicht allein. Wie unser Chart of the Week zeigt, sieht der IWF in seiner aktuellen Konjunkturprognose noch immer eine große Deflationsgefahr für die Eurozone. Zu Recht.

 

Quelle: IWF WEO April 2015

 

Die EZB wird ihr QE-Programm also nicht so schnell stoppen und weiter Geld in die Wirtschaft der Eurozone pumpen. Zur Not, wie einige Karikaturisten gestern zeichneten, könnte sie die Aktivistin vom Mittwoch beim Geldwerfen um Hilfe bitten. Konfettis und fliegende Papiere bei der EZB-Konferenz boten schon einige Symbolkraft für die EZB-Politik. Und so bleibt uns dann doch ein bisschen Wahnsinn erhalten.

 

Hier geht es zu Carsten Brzeskis Blog mit allen aktuellen Beiträgen. Viel Spaß!

Wichtige rechtliche Hinweise

Wichtige rechtliche Hinweise Die obigen Beiträge und Informationen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlungen zum Erwerb, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Es handelt sich auch nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Die Inhalte erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalyen und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Der Verfasser übernimmt trotz sorgfältiger und eingehender Prüfung keine Gewähr für die Vollständigkeit, Aktualität, Korrektheit oder Qualität der zur Verfügung gestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser oder die ING Bank N.V., aufgrund von Schäden materieller oder ideeller Art durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen, beziehungsweise die durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen entstanden sind, werden grundsätzlich ausgeschlossen. Der Autor erklärt, dass er beziehungsweise sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten sein könnte, auf die sich die Inhalte beziehen, beziehungsweise in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt gewesen sein könnte . Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert, dass sämtliche Inhalte unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt und veröffentlicht werden.