Referenzkurse

Wahrscheinlichkeit

55 %

Autor

Ronald Gehrt
Charttechnik-Experte

DAX DAX: Hat die Anleger der Mut verlassen?

Montag, 6. Februar 2017

Der DAX hat eine eher trübe Woche hinter sich

 

 

Kommt den Marktteilnehmern beim DAX nun doch die Zuversicht abhanden? Es sieht zumindest so aus, denn die Wochenbilanz war enttäuschend: Erstmals nach acht Wochen mit Kursgewinnen beendete der deutsche Leitindex eine Woche wieder im Minus. Nicht mit dramatischen Verlusten – aber in charttechnisch wichtigem, nicht gerade unproblematischen Terrain. Einerseits wurde er so in der Widerstandszone 11.802/11.920 Punkte abgewiesen, was zusammen mit der in der überkauften Zone langsam nach unten eindrehenden Stochastik (unten im Chart) das wachsende Risiko einer auch mittelfristig relevanten Korrektur unterstreicht. Andererseits aber gelang es, die obere Begrenzung des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals (grün) ein weiteres Mal zu verteidigen. Worin indes zugleich auch ein Aspekt liegt, der so manchem ein wenig die Courage nehmen dürfte: Diese Linie ist jetzt seit Wochen umkämpft. Und immer dann, wenn es scheint, dass sich der Index endlich nachhaltiger von ihr nach oben lösen kann, kommt er doch sofort wieder zurück. Die Zahl derer, die hier nun vorangehen und in der Erwartung, dass andere ihrem Beispiel folgen, kaufen würden, dürfte dadurch spürbar sinken. Und:

 

 

Es ist auffällig, dass der DAX auf die am Nachmittag relativ kräftig anziehenden Kurse bei Dow Jones und S&P 500 nicht reagierte. Die US-Arbeitsmarktdaten fielen zwar recht gemischt aus, weil die durch die ADP-Daten vom Mittwoch ohnehin zu erwartende, relativ hohe Zahl neu geschaffener Arbeitsplätze durch einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf 4,9 Prozent gekontert wurde. Aber es wurde spürbar, dass man an der Wall Street mit aller Macht sicherstellen wollte, dass der Dow Jones über 20.000 Punkten ins Wochenende geht. Dennoch vermochte der DAX am Freitag gerade einmal 0,2 Prozent zuzulegen. Und der unverändert, wenn auch unter permanenten, leichten Rückschlägen höher strebende Goldpreis, der klar macht, dass nicht alle Anleger glauben, dass „sichere Häfen“ momentan nicht vonnöten sind, drückte sicherlich ebenso aufs Gemüt. Damit bleibt der DAX weiterhin in unmittelbarer Schlagdistanz zu den beiden entscheidenden Supportlinien: der 20-Tage-Linie bei 11.632 und der oberen Begrenzung des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bei 11.588 Punkten. Nur noch ein schwacher Tag, und die Bären wittern fette Beute. Denn ob die Linien 11.431 und 11.400 halten, wenn der Index erst einmal wieder in den Trendkanal zurückgefallen ist, ist fraglich. Wir halten damit an unserem Ankerpunkt Short von 11.550 Punkten (auf Basis der letzten abendlichen Indikation des DAX zum Zeitpunkt des Handelsendes im DAX Future um 22 Uhr) fest. Sollte die Courage heute zurückkehren, wäre auch ein Long-Engagement wieder denkbar, aber dazu sollte der DAX wenigstens wieder aus dem Bereich der beiden roten Kerzen vom vergangenen Montag und Dienstag herauskommen.

 

Widerstände: 11.692 / 11.802 / 11.920 / 12.391

Unterstützungen: 11.632 / 11.588 / 11.431 / 10.826 / 10.560 / 10.474 / 10.262 / 10.093

 

Weitere Informationen zu DAX erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:

 

 

 

Produkte Long

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Long auf DAX 10,0 12,33 12,34 +8,25 % Direkt handeln
Mini Future Long auf DAX 5,0 24,72 24,73 +4,00 % Direkt handeln

Produkte Short

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Short auf DAX 9,9 12,58 12,59 -7,29 % Direkt handeln
Open End Turbo Short auf DAX 5,1 24,60 24,61 -3,91 % Direkt handeln

Der Boerse-Daily.de Wahrscheinlichkeits-Index gibt an, wie hoch die Chance (von 0% = "sehr unwahrscheinlich" bis 100% = "sehr wahrscheinlich") eingestuft wird, dass das vorgestellte Szenario eintritt.

Wichtige rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.