Referenzkurse

Wahrscheinlichkeit

50 %

Autor

Ronald Gehrt
Charttechnik-Experte

DAX DAX: Werden heute Weichen gestellt?

Dienstag, 28. Februar 2017

Donald Trump spricht vor dem US-Kongress

 

 

Eigentlich hätte man meinen können, der Start in die neue Handelswoche würde interessanter ablaufen. Immerhin war der DAX an kurzfristig wichtige Unterstützungen herangelaufen, hatte zuvor einen erneuten Ausbruchsversuch nach oben egalisiert. Immerhin hatte VW am Freitagabend seine vorläufige Jahresbilanz präsentiert und der Goldpreis ist auf dem Weg nach oben. An der Wall Street hatte man zudem am Freitagabend zeitweilige Abgaben wieder aufgeholt … wo blieb denn da das Hauen und Stechen zwischen Bullen und Bären? Das kleine Plus, das der DAX als Duftmarke am Montag hinterließ, war zumindest nichts, mit dem man chart- und markttechnisch etwas anfangen könnte. Andererseits … der Blick in den Terminkalender lässt aufmerken: Kein Wunder, dass man zurückhaltend blieb, denn heute könnten wirklich große Weichen gestellt werden. Der neue US-Präsident soll heute vor dem US-Kongress sprechen. Und da erwartet man, dass er nun endlich mal mehr liefert als Ankündigungen. Zumindest mit Blick auf die Steuerpläne soll da jetzt Konkretes kommen – und das ist es ja, worauf die Anleger warten. Wobei, besser sollte man sagen: Das ist es, was die Anleger seit Dezember eingepreist haben. Weniger beim DAX als bei Dow Jones und Nasdaq 100, sicher. Aber dass dieses Ereignis am DAX spurlos vorübergehen wird, könnte man glatt ausschließen wollen. Da man jedoch keine Chance hat vorherzusehen, was genau Donald Trump heute vor den Parlamentariern auftischt und wie das Politiker und Investoren aufnehmen, bleibt nur eines: Abwarten und erst dann reagieren, wenn man weiß, worauf man reagiert!

 

 

Zumal der DAX durch dieses kleine Plus zum Wochenstart keine Vorgabe liefert. Er verharrt oberhalb der 20-Tage-Linie (11.730 Punkte) und der oberen Begrenzung des Februar 2016-Trendkanals (11.676 Punkte), aber unterhalb des Januar-Hochs (11.893 Punkte) und dem bisherigen Jahres-Verlaufshoch (12.031 Punkte). Sollte er heute oder morgen eine dieser beiden Zonen hinreichend deutlich durchbrechen können, wäre das, sofern es eine einigermaßen klare Vorgabe seitens der Trump-Statements und der Wall Street gäbe, eine Basis für neue Dispositionen in Ausbruchsrichtung. Hier aber im Vorfeld bereits Ankerpunkte fixieren zu wollen, hieße auf Sand zu bauen, dafür ist diese erste Bewährungsprobe der Trump-Rallye eine zu offene Angelegenheit. Da wir zuletzt aufgrund des gezielt eng bei 11.790 Punkten angesetzten Stop Loss aus Long-Positionen ausgestiegen sind, ist die daraus resultierende neutrale Haltung im Vorfeld eines solchen Tages, an dem Weichen gestellt werden könnten, ohne dass man absehen könnte, wohin die Reise dann führt, die beste Wahl.

 

Widerstände: 11.920 / 12.031 / 12.391

Unterstützungen: 11.893 / 11.802 / 11.730 / 11.676 / 11.431 / 10.826 / 10.702 / 10.474 / 10.262 / 10.093

 

Weitere Informationen zu DAX erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:

 

 

 

Produkte Long

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Mini Future Long auf DAX 10,0 12,15 12,16 -4,33 % Direkt handeln
Mini Future Long auf DAX 5,0 24,37 24,38 -2,21 % Direkt handeln

Produkte Short

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Short auf DAX 10,0 12,12 12,13 +4,57 % Direkt handeln
Open End Turbo Short auf DAX 5,1 23,75 23,76 +2,24 % Direkt handeln

Der Boerse-Daily.de Wahrscheinlichkeits-Index gibt an, wie hoch die Chance (von 0% = "sehr unwahrscheinlich" bis 100% = "sehr wahrscheinlich") eingestuft wird, dass das vorgestellte Szenario eintritt.

Wichtige rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.