Referenzkurse

Wahrscheinlichkeit

55 %

Autor

Ronald Gehrt
Charttechnik-Experte

DAX DAX: Rallye-Schub nach Schema F

Donnerstag, 2. März 2017

Kann man dem Ausbruch diesmal trauen?

 

 

Die gestern getroffene Feststellung, dass Donald Trump in seiner Rede zur Lage der Nation wieder einmal nur Ankündigungen verbreitete, aber keine konkreten Maßnahmen oder Anträge an den Kongress auf den Tisch legte, kann man einen Tag später nicht revidieren. Diese Rede gab für die Aktienmärkte nichts her. Es sei denn, man würde nach dem absurden Motto agieren: Wer nichts tut, macht auch nichts falsch … und solange der Präsident nichts falsch macht, muss man immer weiter kaufen. Selbst wenn es so viele naive Anleger geben würde (was man gerne ausschließen darf), die dadurch eine Rallye an der Wall Street losgetreten hätten: Warum der DAX dem Dow Jones auch noch vorauslief und am Handelsende mehr stieg als die US-Indizes, ließe sich nicht begründen. Denn wenn Trump konkret wurde, dann doch in seiner Aussage „buy american, hire american“ (kauft amerikanische Waren, stellt amerikanische Arbeiter ein). Selbst wenn Mr. Trumps Wirtschaftspläne, einmal umgesetzt, zu starkem Wachstum führen sollten wäre es doch weniger wahrscheinlich, dass Deutschland dann ein nennenswertes Stück von Kuchen abbekäme. Und dass die Inflation gemäß den ersten vorläufigen Daten, die gestern um 14 Uhr veröffentlicht wurden, in Deutschland weiter zulegt, mittlerweile auf 2,2 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit 2012, die EZB aber weiter an ihrem zinsmordenden Kurs festhält, war eine Nachricht, die alles wäre, nur nicht bullish. Die Suche nach den Gründen für die Rallye muss also weitergehen und stoppt, wie oft, im Kalender. Denn gestern war der erste Handelstag eines neuen Börsenmonats. Und das bedeutet:

 

 

Fonds, Hedgefonds usw. stand gestern das frische, zum Monatswechsel von den Anlegern überwiesene Kapital zur Verfügung. Und das scheint umgehend in den Markt geflossen zu sein. Das kann aus reinem Optimismus heraus passiert sein, auszuschließen ist das nicht. Dass aber die US-Index-Futures ebenso wie die vorbörslichen Indikationen für den DAX bis 8 Uhr völlig ruhig liefen, dann aber sofort mit dem Start des DAX Futures-Handels um 8 Uhr massive Käufe aufkamen (obgleich die Trump-Rede schon um 4:15 Uhr beendet war) deutet an, dass hier gezielt versucht wurde, der stockenden Rallye hierzulande ebenso wie an der Wall Street Schwung „mit der Brechstange“ zu verleihen. So, wie man es nach dem BreExit-Votum Ende Juni und nach der US-Wahl tat, um eine Trendwende zu verhindern, die Marktstimmung positiv zu halten und Anschlusskäufe zu provozieren. Und so, wie man es Ende Januar und Anfang vergangener Woche in kleinerem Rahmen versucht hatte. Da allerdings zweimal ohne Erfolg, wie Sie im Chart auf Tagesbasis sehen. Und da sich der „Angst-Indikator“ Gold gegen Abend nach anfänglichen Abgaben wieder erholte und der Euro als Argument für eine Exportwerte-Rallye kaum fiel, besteht hier durchaus das Risiko, dass es mit dieser aktuellen Attacke der großen Adressen nicht besser laufen könnte als bei den beiden Versuchen zuvor. Da die Trump-Rede eher die Erwartung geschürt hätte, dass es danach bergab geht, mögen jetzt viele bearishe Akteure auf dem falschen Fuß erwischt worden sein. Aber nach einem Anstieg von über 230 Punkten im DAX dürften die längst aus dem Markt sein. Diesem Braten zu trauen könnte riskant sein, daher wäre das nur für wirklich risikofreudige, aggressive, kurzfristige Trader eine Basis, um sich an einer kleinen Long-Position zu versuchen, die man zudem aus aktueller Sicht hauteng, im Bereich zwischen 11.850 und 11.950 Punkten, absichern müsste.

 

Widerstände: 12.391

Unterstützungen: 12.031 / 11.920 / 11.893 / 11.802 / 11.766 / 11.687 / 11.431 / 10.826 / 10.722

 

Weitere Informationen zu DAX erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:

 

 

 

Produkte Long

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Long auf DAX 10,0 12,22 12,23 -4,00 % Direkt handeln
Open End Turbo Long auf DAX 5,0 24,49 24,50 -2,04 % Direkt handeln

Produkte Short

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Short auf DAX 10,0 12,13 12,14 +4,12 % Direkt handeln
Open End Turbo Short auf DAX 5,0 24,47 24,48 +2,00 % Direkt handeln

Der Boerse-Daily.de Wahrscheinlichkeits-Index gibt an, wie hoch die Chance (von 0% = "sehr unwahrscheinlich" bis 100% = "sehr wahrscheinlich") eingestuft wird, dass das vorgestellte Szenario eintritt.

Wichtige rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.