Referenzkurse

Wahrscheinlichkeit

60 %

Autor

Christian Zoller
Charttechnik-Experte

DAX DAX direkt am Fibonacci-Fächer!

Freitag, 28. Dezember 2018

DAX - Erholung gestartet?





Der DAX konnte sich am Vortag zunächst weiter erholen und damit an die US-Kursgewinne vom 2. Weihnachtstag anknüpfen. Im weiteren Verlauf nahmen aber die Bären wieder das Zepter in die Hand! Der Leitindex sackte bis 10.280 Punkte ab. Im Bereich von 10.300 Punkten lag das am Vortag genannte Korrekturziel, falls 10.500 Punkte fallen sollten. Das hat soweit in etwa gepasst. Von hier konnte sich der DAX nämlich kräftig erholen und im regulären Handel bei 10.380 Punkten aus dem Handel gehen. Nachbörslich legte der DAX nochmal gut 100 Punkte drauf und notierte bei über 10.470 Punkten. Als erster Widerstand steht nun die Marke von 10.500 Punkten im Weg. Aber erst über 10.600 Punkten dürfte sich die Aufwärtskorrektur ausdehnen und ein neuer Angriff auf 11.000 Punkte möglich werden. Unterhalb von 10.600 Punkten ist nur mit einer kurzen Aufwärtsbewegung als Antwort auf die heftigen Abgaben im Tageshandel zu rechnen. Mit in Folge wieder fallenden Kursen Richtung 10.300 Punkte und tiefer. Unter 10.300 Punkten ist mit einem Kursrückgang bis 10.000 und 9.500 Punkte zu rechnen. Um 9.500 Punkte befindet sich in einem alternativen Monatschart ein weiterer Fibonacci-Fächer.

 

Am heutigen Freitag werden kurz vor Jahresschluss nochmal eine ganze Reihe von Konjunkturdaten rausgehauen. Im Fokus stehen dabei unter anderem in Deutschland die Verbraucherpreise Dezember (Vorabschätzung). Hier erwarten Ökonomen einen Anstieg um 1,9%, nach +2,3% zuvor. Ebenfalls wichtig ist in den USA der Einkaufsmanagerindex Chicago für den Monat Dezember, der mit 61,2 Punkten erwartet wird (vorher: 66,4 Punkte). Um 21:30 Uhr folgt dann wieder der CoT-Report. Dieser ist sehr interessant, da er Einblick in die  Positionierung der Profis und Kleinanleger bietet und somit einen Hinweis auf die weitere Marktentwicklung geben könnte. Zuletzt hatten die Profis ihre Short-Positionen deutlich ausgebaut. Vor den jüngsten Abverkäufen. Weiterhin im Fokus der Investoren stehen die internationalen Handelskonflikte und die Entwicklungen rund um den Brexit.





Handelsmöglichkeiten

 

Der DAX ist im regulären Handel bis unter 10.300 Punkte gefallen. Von hier konnte der Index dann aber kräftig bis 10.470 Punkte nach oben anziehen und damit Kurs auf 10.500 Punkte nehmen. Der DAX befindet sich direkt am unteren Fibonacci-Fächer im Monatschart. Gelingt hier die Wende oder zumindest eine längere Erholung? Dieser Bereich um den Fibonacci-Fächer könnte sich eventuell für Long-Positionen anbieten. Weitere Hinweise zum DAX-Tagesverlauf gibt es im Kommentarbereich des ING Markets Morning Call-Videos auf YouTube (unter dem Video). Bitte Money- und Riskmanagement beachten und ein Überhebeln vermeiden!

 

Widerstände: 10.400 / 10.450 / 10.500 / 10.600 Punkte

 

Unterstützungen: 10.350 / 10.330 / 10.300 / 10.270 Punkte


Weitere Informationen zum DAX erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:


Produkte Long

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Mini Future Long auf DAX 10,0 12,15 12,16 0,00 % Direkt handeln
Mini Future Long auf DAX 5,0 24,37 24,38 0,00 % Direkt handeln

Produkte Short

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Short auf DAX 10,0 12,12 12,13 0,00 % Direkt handeln
Open End Turbo Short auf DAX 5,1 23,75 23,76 0,00 % Direkt handeln

Der Boerse-Daily.de Wahrscheinlichkeits-Index gibt an, wie hoch die Chance (von 0% = "sehr unwahrscheinlich" bis 100% = "sehr wahrscheinlich") eingestuft wird, dass das vorgestellte Szenario eintritt.

Wichtige rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.