Referenzkurse

Wahrscheinlichkeit

60 %

Autor

Christian Zoller
Charttechnik-Experte

DAX DAX - Erholung zu Jahresbeginn?

Mittwoch, 2. Januar 2019

DAX kann Fibonacci-Fächer erstmal verteidigen




Der DAX konnte in der Vorwoche eine kräftige Erholungsrallye starten. Vom Wochentief um 10.280 Punkte übernahmen die Bullen das Zepter und rannten bis auf 10.560 Punkte hoch. Vorbörslich notiert der DAX bei 10.600 Punkten. Startet nun eine längere Erholung? Ein erstes Signal dazu wären Kurse über dem Widerstand von 10.600 Punkten. Gelingt hier ein nachhaltiger Durchbruch nach oben, würde das nächste Anlaufziel nach oben auf 10.780/10.800 Punkte lauten. Hier würde es der DAX dann aber ziemlich schwer mit weiteren Kurssteigerungen haben. Scheitert der DAX hingegen im Bereich von 10.600 Punkten, wären erneut rückläufige Kurse bis rund 10.280/10.300 Punkte zu erwarten. Unter 10.280 Punkten würde sich die Lage deutlich eintrüben und ein Kursrückgang bis etwa 9.900/9.950 Punkte wahrscheinlich werden. Doch solange der Bereich um 10.300 Punkte (besser 10.500 Punkte) hält, hat der DAX die große Chance eines langfristigen Richtungswechsels. Unterstützt wird die Möglichkeit langfristig wieder steigender Kurse zudem vom Gebert-Indikator. Dieser langfristige und schwerfällige Indikator hat in der Vergangenheit gute Ergebnisse geliefert und befindet sich seit November im Long-Modus. Dieser Long-Modus wurde auch im Januar bestätigt. Zu beachten ist, dass dieser Indikator nicht für den Tageshandel geeignet ist, sonder sehr langfristige Signale im großen Bild liefert.

Am heutigen Mittwoch, dem ersten Handelstag im neuen Jahr 2019, stehen direkt eine ganze Reihe von Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Unter andere eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes. Der deutsche Einkaufsmanagerindex (Dezember) für das Verarbeitende Gewerbe wird um 09:55 Uhr publiziert. Volkswirte erwarten hier einen Wert von 51,5 Punkten, nach 51,8 Punkten zuvor. Um 14:55 Uhr stehen in den USA die Redbook Einzelhandelsumsätze der Vorwoche im Fokus der Investoren. Um 15:45 Uhr wird in den USA der Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe (Dezember) publiziert. Ökonomen rechnen mit einem Wert von 53,9 Punkten, nach 55,3 Punkten zuvor. Weiterhin im Fokus steht zudem der Handelskonflikt zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump hatte sich am Freitag positiv zu einem möglichen Handelspakt mit China geäußert. Nach Telefonat mit seinem chinesischem Amtskollegen Xi Jinping twitterte Trump "Just had a long and very good call with President Xi of China. Deal is moving along very well. If made, it will be very comprehensive, covering all subjects, areas and points of dispute. Big progress being made!“.




Handelsmöglichkeiten

Der DAX ist im regulären Handel bis unter 10.300 Punkte gefallen. Von hier konnte der Index dann aber kräftig bis 10.560 Punkte nach oben anziehen und damit Kurs auf 10.600 Punkte nehmen. Der DAX befindet sich weiterhin direkt am unteren Fibonacci-Fächer im Monatschart. Gelingt hier die Wende oder zumindest eine längere Erholung? Dieser Bereich um diesen Fibonacci-Fächer könnte sich eventuell für Long-Positionen anbieten. Die Widerstände nach oben lauten zunächst auf 10.600 und 10.780/10.800 Punkte. Weitere Hinweise zum DAX-Tagesverlauf gibt es im Kommentarbereich des ING Markets Morning Call-Videos auf YouTube (unter dem Video). Bitte Money- und Riskmanagement beachten und ein Überhebeln vermeiden!


Widerstände: 10.600 / 10.650 / 10.680 / 10.800 Punkte  

Unterstützungen: 10.550 / 10.500 / 10.300 / 10.280 Punkte


Weitere Informationen zum DAX erhalten Sie im Morning Call von heute Morgen hier:


Produkte Long

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Long auf DAX 10,0 11,59 11,60 0,00 % Direkt handeln
Open End Turbo Long auf DAX 5,0 22,94 22,95 0,00 % Direkt handeln

Produkte Short

Name Hebel Geld Brief % Tag Watchlist Trade
Open End Turbo Short auf DAX 10,1 11,50 11,51 0,00 % Direkt handeln
Open End Turbo Short auf DAX 5,0 23,36 23,37 0,00 % Direkt handeln

Der Boerse-Daily.de Wahrscheinlichkeits-Index gibt an, wie hoch die Chance (von 0% = "sehr unwahrscheinlich" bis 100% = "sehr wahrscheinlich") eingestuft wird, dass das vorgestellte Szenario eintritt.

Wichtige rechtliche Hinweise

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformationen von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person möglicherweise im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.