Autor

DPA-AFX
DPA-AFX Nachrichten

Aktien Osteuropa Schluss: Mit Verlusten ins Wochenende

8 Nov – 18:49

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas große Börsenplätze haben sich mit Verlusten in das Wochenende verabschiedet. Sie schlossen sich damit der weltweit eher verhaltenen Stimmung von Anlegern für Aktien an. Am stärksten ging es in Moskau nach unten: Der RTSI Index <RU000A0JPEB3> verlor 1,27 Prozent auf 1468,17 Punkte. Er war allerdings zuletzt auf Monatssicht um fast 14 Prozent gestiegen.

In Warschau fiel der Wig-30 <PL9999999375> um 0,72 Prozent auf 2551,68 Punkte. Der breiter gefasste Wig gab um 0,51 Prozent auf 59 141,71 Einheiten nach. Aus Branchensicht standen vor allem Bankaktien auf den Verkaufslisten der Anleger oben: Die Titel der Alior Bank büßten 5,6 Prozent ein. Bank Zachodni sanken um 2,3 Prozent und mBank um 2,1 Prozent.

In Prag schloss der Leitindex PX <XC0009698371> 0,26 Prozent niedriger bei 1078,27 Punkten. Auch hier ging es mit den Bankenwerten abwärts. Erste Group <AT0000652011> verloren 0,6 Prozent. Die Aktionäre der Komercni Banka <CZ0008019106> mussten einen Kursverlust von 0,76 Prozent hinnehmen und Moneta Money Bank gingen mit einem Minus von 0,25 Prozent ins Wochenende.

In Budapest sank das Börsenbarometer Bux um 0,36 Prozent auf 43 441,42 Zähler. Zum Wochenausklang standen mit der OTP Bank <HU0000061726> und Gedeon Richter zwei Schwergewichte mit Geschäftszahlen im Fokus. Aktien von OTP schlossen mit einem Kursverlust von 1,2 Prozent, obwohl das Finanzhaus im dritten Quartal besser als erwartet abgeschnitten hatte.

Gedeon Richter verbuchten ein Plus von 0,3 Prozent. Das Pharmaunternehmen hatte für das dritte Quartal einen Nettogewinn im Rahmen der Analystenschätzungen vorgelegt./bek

Disclaimer

Quelle: DFA/DPA. Diese Nachricht wurde vollständig von einer dritten Partei bereitgestellt und veröffentlicht. ING ist daran weder beteiligt noch hat ING Einfluss auf die veröffentlichten Informationen. Mehr dazu finden Sie im disclaimer.