Autor

DPA-AFX
DPA-AFX Nachrichten

ROUNDUP: Überlebende mahnen Facebook zu mehr Einsatz gegen Holocaust-Leugnung

29 Jul – 15:36

TEL AVIV (dpa-AFX) - Holocaust-Überlebende fordern Facebook <US30303M1027> auf, Beiträge auf der Plattform zu löschen, die den nationalsozialistischen Völkermord an der jüdischen Bevölkerung Europas leugnen. Die Claims Conference, ein Zusammenschluss jüdischer Organisationen, startete am Mittwoch eine entsprechende Online-Kampagne. In Videobotschaften auf sozialen Netzwerken rufen Holocaust-Überlebende demnach Facebook-Chef Mark Zuckerberg zum Handeln auf. "Ihr Leiden/ihren Verlust zu leugnen, ist Hassrede", schrieb die Claims Conference bei Twitter. "Es gibt kein Leugnen, der Holocaust war real", sagt der Überlebende Pinchas Gutter in einem dazugestellten Video.

Ein Facebook-Sprecher erklärte dazu: "Wir nehmen jeden Post herunter, der den Holocaust preist, verteidigt oder rechtfertigt." Dies gelte etwa auch für Inhalte, die Holocaust-Überlebende verhöhnen oder die Opfer der Lüge über die Grausamkeiten bezichtigen. "In Ländern, in denen dies gegen das Gesetz verstößt - wie in Deutschland, Frankreich und Polen - werden wir im Einklang mit dem Gesetz zudem Schritte unternehmen, um Zugänge einzuschränken."

Dem Holocaust fielen etwa sechs Millionen Menschen zum Opfer. In Polen wurden rund 90 Prozent der Menschen jüdischen Glaubens umgebracht, in anderen europäischen Ländern wie in Ungarn oder den Niederlanden mehr als 70 Prozent. Der Begriff Holocaust stammt vom griechischen Wort "holokauston" und bedeutet Brandopfer (wörtlich: "ganz verbrannt"). Menschen jüdischen Glaubens verwenden meist das hebräische Wort Schoah - Katastrophe./seb/DP/fba

Disclaimer

Quelle: DFA/DPA. Diese Nachricht wurde vollständig von einer dritten Partei bereitgestellt und veröffentlicht. ING ist daran weder beteiligt noch hat ING Einfluss auf die veröffentlichten Informationen. Mehr dazu finden Sie im disclaimer.